Bund & Kantone

Zusammenarbeit Bund - Kantone

Die Zusammenarbeit zwischen Bund und Kantonen ist mittels Rahmenvereinbarung E-Government Schweiz, die von allen Kantonen unterzeichnet ist, geregelt. Die «Öffentlich-rechtliche Rahmenvereinbarung über die E-Government-Zusammenarbeit in der Schweiz» regelt die Organisation und das Vorgehen von Bund, Kantonen und Gemeinden bei der Umsetzung der E-Government-Strategie Schweiz. Sie definiert insbesondere die Organisation sowie das Budget für die Umsetzung der E-Government-Strategie Schweiz. Ziel dabei ist, E-Government schweizweit koordiniert und zielgerichtet voranzutreiben. Der Kanton Zürich hat mit dem Leiter Stabsstelle E-Government den Vorsitz des Planungsausschusses der Zusammenarbeitsorganisation. 

Zusammenarbeit zwischen Kantonen

Die Kantone koordinieren sich in der interkantonalen Fachgruppe E-Government der Schweizerischen Staatsschreiberkonferenz. Die Fachgruppe besteht aus den E-Government-Verantwortlichen der Kantone, Vertretern der Geschäftsstelle E-Government Schweiz sowie der Bundesverwaltung und der SIK. Dies Mitglieder treffen sich viermal jährlich. Die Fachgruppe dient dem Informations- und Erfahrungsaustausch zu geplanten und laufenden Projekten des Bundes und der Kantone. Sie ist die Ansprechstelle und Interessenvertretung der Kantone gegenüber dem Planungsausschuss und der Geschäftsstelle E-Government Schweiz und berät die Schweizerischen Staatsschreiberkonferenz in E-Government-Fragen. Der Leiter der Stabsstelle E-Government des Kantons Zürich ist Mitglied des Leitungsausschusses der Fachgruppe.